Offen für Augenhöhe

FDP schickt Michael Limmer in den Landtags-Marathon.
Regionalität in der Ära der Globalisierung zu wahren, die niederbayerischen Gepflogenheiten, aber auch Ängste zu vertreten, ist dabei das formulierte Ziel von Michael Limmer.

Norbert Eglhuber, Nicole Schmidbauer, Michael Limmer, Enrico Koch (v.l.n.r.)

Im Rahmen der FDP-Delegiertenversammlung im Gasthaus Egerer in Großköllnbach einstimmig zum Direktkandidaten im Wahlkreis Dingolfing als Direktkandidat zur Landtagswahl 2023 gewählt, braust der 33-jährige Familienvater jedoch keineswegs auf. Er will Demut walten lassen: „Ich will den Menschen auf Augenhöhe begegnen. Zeigen, dass ich ihre Sorgen ernst nehme und gemeinsam zukunftsfähige und umsetzbare Lösung suche.“

Dass Limmer diese Hülsen nicht nur mit Worten, sondern mit Leben füllt, blüht in der Jugendarbeit der Stadt Dingolfing. Als Jugendbeauftragter initiiert und koordiniert der Sport- und Fitnessfachwirt Veranstaltungen und Aktionen und fungiert als Rohrpost in die politischen Gremien der Stadt. Ein Arbeitsschwerpunkt, den Limmer auch in seiner neuen Rolle markieren wird. „Das Gelenk der Bildungsschere gerät ins Wackeln, so sehr klafft sie spätestens seit Corona auseinander“, berichtet der FDP-Stadtrat von seinen Erkenntnissen.

Fernab vom Abstellgleis
Generationengerecht kommunizieren, die Sprache der Menschen verstehen, ist ein zentrales Ziel des Wahlkampfteams. „So simpel es klingt, so weit ist das politische München oft von den Problemen der Niederbayern entfernt. Denn auch die ältere Generation wird immer mehr vor Herausforderungen gestellt. Unsichere Zeiten in denen Bankfilialen in kleineren Ortsteilen schließen, Supermärkte die sich nahezu ausschließlich am Ortsrand ansiedeln und gleichzeitig die kleineren, häufig zentraleren Märkte im Ortskern verdrängen sowie den allgegenwärtig vorhandenen Mangel an Pflegekräften beschäftigt viele Seniorinnen und Senioren. Auch ich habe nicht das perfekte Handwerkszeug, um beispielsweise Bankfilialen in Ortskernen zu erhalten. Doch gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern können und werden wir Lösungen suchen“, sind sich Limmer und seine Mitstreiter sicher.

Aus der Mitte heraus Niederbayern gestalten werden neben dem Direktkandidaten aus Dingolfing auch Enrico Koch (Bezirkstagsdirektkandidat, Wallersdorf), Nicole Schmidbauer (Landtagslistenkandidatin, Moosthenning) und Norbert Eglhuber (Bezirkstagslistenkandidat, Neufraunhofen). Gemeinsam bilden sie in Alter, Berufsstand und Wohnort einen Querschnitt durch den Wahlkreis und sind sich auch für keinen Streit zu schade. „Schließlich wollen wir den Menschen mit ihren Ansichten und Problemen möglichst unverblümt begegnen. Nur daraus lernen wir etwas für unsere Politik“, resümiert Enrico Koch, Marktrat in Wallersdorf, das dynamische FDP-Gefüge.

arrow_back Zurück