Geboren um zu bleiben – FDP-Delegation besucht IT-Start-Up

Bürgermeister Matthias Kohlmayer, MdB Nicole Bauer und stv. Bezirksvorsitzender Michael Limmer besuchen IT-Start-Up

Zur Eröffnung durften die beiden Unternehmer unter anderem Landaus Bürgermeister Matthias Kohlmayer, die Bundestagsabgeordnete Nicole Bauer (FDP) sowie eine Delegation des Kreisvorstands der FDP Dingolfing-Landau um den Kreisvorsitzenden Franz Egerer und den stellvertretenden Bezirksvorsitzenden Michael Limmer begrüßen.  

Die Firma wurde 2019 gegründet und bearbeitet klassische IT-Lösungen mit allem was für einen professionellen Internetauftritt nötig ist. Als Start-Up im Bereich Software-Entwicklung und Web-Programmierung möchte die Firma einen anderen Weg gehen als die Fülle der Mitbewerber, die es auf dem Markt gibt.

„Wir sind schon von klein auf mit der Technologie aufgewachsen, begannen beide bereits in jungen Jahren kleinere Computerprogramme und sogenannte Windows-Applications selbständig am heimischen Rechner zu programmieren. Der Bereich der individuellen Softwareentwicklung hat es uns jedoch am meisten angetan“ so Geschäftsführer Deleski.

Im Bereich der Programmierung war relativ schnell nach Firmengründung zusätzliches Knowhow wichtig. Der Fachkräftemangel wurde früh spürbar, es war schier kein Personal zu finden und folglich ist man sehr schnell bei Experten im Ausland gelandet. Die Globalisierung ist in der IT-Branche schon einen Schritt weiter, da die nötige Arbeitsleistung orts- und zeitunabhängig auf der ganzen Welt geschehen kann.

„Meine Eltern haben in den 90er Jahren alles in der Türkei zurückgelassen, um sich in Deutschland mit harter Arbeit Wohlstand für ihre Familie aufbauen zu können“, so Akkocak. Mit diesem Hintergrund versucht die Firma ein gänzlich neues Konzept der sozialen Globalisierung zu entwickeln.

Anstatt dem Wunsch die Mitarbeiter aus einem anderen Land nach Deutschland zu siedeln um folglich hier zu leben und zu arbeiten, liegt der Schwerpunkt von „Akeski“ darin, den Verbleib in der jeweiligen Heimat zu ermöglichen und trotzdem das hiesige Lohnniveau für gute Lebensbedingungen anzubieten.
„Durch diese innovative Personalplanung können wir sagen, dass der Fachkräftemangel für uns zum Fremdwort geworden ist“ so Akkocak.

Bürgermeister Matthias Kohlmayer freute sich über die positive Entwicklung des jungen Unternehmens: „Als Bürgermeister ist es natürlich äußerst positiv, wenn sich Unternehmer die in Landau aufgewachsen sind und aus Landau kommen auch langfristig in Landau ansiedeln. Von innovativen Unternehmen und einem gesunden Wachstum profitiert auch die Kommune in vielfältiger Weise. Wir freuen uns, dass expandierende Unternehmen in Landau ihren Firmensitz behalten.“


Die Bundestagsabgeordnete Nicole Bauer (FDP) ist in Berlin auch Mitglied im Wirtschaftsausschuss im Deutschen Bundestag. Bauer freute sich über das innovative Vorgehen der Unternehmer. „In das Unternehmertum einzusteigen erfordert Mut, Tatendrang und eine klare Vision – all das ist bei „Akeski“ deutlich sichtbar. Als FDP möchten wir die digitale Transformation in unserem Land vorantreiben und unser Land modernisieren. Digitale Startups sind in diesem Prozess ein wesentlicher Faktor den die neue Bundesregierung nachhaltig und zielführend fördern wird um schnellstmöglich wieder in die Weltspitze von Startups und Tech-Unternehmen zu kommen“ so die Bundestagsabgeordnete und Wirtschaftsingenieurin Nicole Bauer.

arrow_back Zurück