FDP gründet Ortsverband in Wallersdorf

Philipp Thannhuber neuer Ortsvorsitzender

Wallersdorf. Der FDP-Kreisverband Dingolfing-Landau verzeichnet nach wie vor einen deutlich erkennbaren Mitgliederzuwachs von mehr als fünfunddreißig Prozent. So wurden auch die Mitglieder in der Marktgemeinde immer mehr, sodass sich die Mitglieder um den Kreisvorsitzenden Franz Egerer entschlossen in Wallersdorf einen neuen Ortsverband zu gründen.

 

„Wir wollen bürgernahe Politik gestalten. In Wallersdorf haben wir engagierte Mitglieder die den Ort voranbringen wollen, daher freuen wir uns nun auch in der Marktgemeinde Ansprechpartner vor Ort zu haben. Wallersdorf wird hier für 2022 nicht der letzte neue FDP-Ortsverband sein“ lässt der Kreisvorsitzende Franz Egerer verlauten.

Das Führungsteam bildet der Ortsvorsitzende Philipp Thannhuber, der stellvertretende Ortsvorsitzende Enrico Koch und Schriftführer Wolfgang Hiergeist. Die harmonische Neugründung fand im Rahmen einer geschlossenen Gesellschaft statt. Als besonderen Gast durfte man die niederbayerische Bezirksvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Nicole Bauer in Wallersdorf begrüßen.

„Ich habe bereits 2020 bei der Kommunalwahl für die FDP im Marktgemeinderat und Kreistag kandidiert und freue ich mich nun auf die neue Aufgabe als Ortsvorsitzender. Ich möchte für eine zukunftsorientierte Politik einstehen, viele Neumitglieder gewinnen und die liberale Fahne in Wallersdorf hochhalten. Als Ortsverband werden wir für die Belange der Bevölkerung stets ein offenes Ohr haben“ so der neue Ortsvorsitzende Philipp Thannhuber.

Der stellvertretende Ortsvorsitzende Enrico Koch, zugleich Marktgemeinderat und Jugendbeauftragter, zeigte seine Motivation für das liberale Engagement darin, dass er primär Handlungsbedarf auf Landes- und Bundesebene sieht und die modernen Inhalte der FDP dort mehr als wichtig sind. Es scheint als wurden Kinder und Jugendliche in Zeiten der Pandemie von der Landesregierung vergessen – Freie Wähler und CSU sind hier mit Blick auf die vielfältigen Probleme auf beiden Augen blind “ stellte Koch fest.

Die Bundestagsabgeordnete Nicole Bauer berichtete nach den durchgeführten Wahlen über aktuelle Themen aus dem Bundestag und freute sich in einem Grußwort über die positive Entwicklung der FDP-Niederbayern: „Die FDP ist in Berlin und in der Regierung die Partei der bürgerlichen Mitte. Als FDP wollen wir die Menschen und Unternehmen in unserem Land entlasten und von der Bürokratie entfesseln, denn unser Land braucht nach der Pandemie einen Aufschwung und nicht immer höhere oder neue Steuern – darüber konnten wir uns bei den Koalitionsverhandlungen einigen und so wird es binnen der nächsten vier Jahre eine Vielzahl von Schritten, Maßnahmen und Beschlüsse geben. Dazu zählt beispielsweise die Abschaffung der EEG-Umlage sowie die Einführung eines Heizkostenzuschlags für Empfänger von Wohngeld bzw. BAföG sowie Azubis.“

Ferner möchte sich die FDP im Bundestag unter anderem für beste Bildung und Aufstiegschancen für alle einsetzen „Nach wie vor ist es in unserem Land so, dass die Bildung und Aufstiegschancen in den allermeisten Fällen vom Elternhaus abhängig sind. Das wollen wir beispielsweise mit einem elternunabhängigen BAföG und der Förderung von lebenslangem Lernen ändern. Ebenso wollen wir sogenannten Talentschulen bundesweit integrieren um Kinder gezielt zu unterstützen und soziale Nachteile zu überwinden“ so Nicole Bauer weiter.

In den Schlussworten bedankte sich der Kreisvorsitzende Franz Egerer für das immer größer werdende Engagements der Mitglieder des FDP-Kreisverbandes. Ein besonderer Dank ging an die Betreuungsabgeordnete Nicole Bauer die für die Belange im Landkreis Dingolfing-Landau stets ein offenes Ohr hat.

arrow_back Zurück