Eltern Miteinander

Aktive Selbsthilfegruppe für Mütter und Väter

Dingolfing. Seit wenigen Monaten leitet Nicole Rung die Selbsthilfegruppe für junge Mütter und Väter mit seelischen Problemen. Das landläufige Sprichwort „Es braucht ein ganzes Dorf um ein Kind zu erziehen“, ist häufig mehr Theorie als gängige Realität.

Dingolfing. Seit wenigen Monaten leitet Nicole Rung die Selbsthilfegruppe für junge Mütter und Väter mit seelischen Problemen. Das landläufige Sprichwort „Es braucht ein ganzes Dorf um ein Kind zu erziehen“, ist häufig mehr Theorie als gängige Realität.

Stimmungsschwankungen nach der Geburt sind häufig auch als „Baby Blues“ bekannt. Acht von zehn Frauen merken nach der Geburt Veränderungen in ihrer eigenen Gemütslage und Stimmung. Im Normalfall ist nach einigen Tagen der Tiefpunkt überwunden. Soziale Unterstützung und Hilfe vom engeren Familien- und Freundeskreis können hierbei eine zentrale Rolle spielen.

Eine postpartale Depression kann bis zu einem Jahr nach der Geburt auftreten. Viele Frauen nehmen hier bewusst keine Hilfe an um keine vermeintliche Schwäche in der Gesellschaft zu zeigen. Zu häufig besteht die Gefahr als schlechte Mutter angesehen zu werden.

Die Initiatorin der Selbsthilfegruppe Nicole Rung ist Sozialpädagogin und selbst zweifache Mutter. Sie weiß wovon sie spricht. Mit ihrem ersten Kind fiel sie selbst in ein tiefes Loch. „Ich war sozial isoliert, wusste nicht mit wem ich über meine Probleme sprechen sollte und war einfach aufgeschmissen“, so Nicole Rung. „Ich habe von der ersten Sekunde an mein Kind über alles geliebt, konnte für mein Kind sorgen, aber dass mein Kind ein Schreikind war und ich zum Großteil auf mich alleine gestellt war, stellte mich vor großen Herausforderungen. Ich wusste nicht ob oder was ich falsch mache und war einfach nur hilflos und verzweifelt“, so Rung weiter. Nun möchte die Initiatorin auf Basis ihrer persönlichen Erfahrungen anderen Müttern und Vätern diese Hilfsmöglichkeit anbieten.

Der liberale Stadtrat und Jugendbeauftragte Michael Limmer informierte sich kürzlich über die Selbsthilfegruppe von Nicole Rung. „Um ganz ehrlich zu sein, bin ich fasziniert von der Initiative von Nicole Rung. Dass man anhand eigener Erfahrungen so viel Kraft sammelt um ehrenamtlich anderen Eltern zu helfen, begeistert mich. Als Familienvater kann ich den Hintergrund der Initiative sehr gut nachvollziehen. Ich kann hier betroffene Eltern nur animieren, die Selbsthilfegruppe von Nicole Rung zu kontaktieren. Ich bin mir sicher, es ist eine gute Stütze für betroffene Eltern. Alleine schon zu wissen, dass man nicht alleine ist, kann helfen“, so Limmer.

„Ich habe primär drei Ziele: Austausch, Lösungen und Gemeinsamkeiten finden! Jede Situation ist individuell. Aber nichts desto trotz finden wir immer wieder Gemeinsamkeiten. Und alleine schon diese Feststellung kann der erste Schritt zur positiven Veränderung sein“, so die sympathische Initiatorin Nicole Rung.

„Eltern miteinander“ ist eine autonome Selbsthilfegruppe die an keine Einrichtung oder Organisation gebunden ist. Wichtig zu betonen ist Rung, dass der Austausch stets auf vertrauensvollen Gesprächen basiert und Gesprächsinhalte unter keinen Umständen an Dritte gelangen. Aktuell trifft sich die Selbsthilfegruppe einmal pro Monat. Die Teilnahme ist kostenlos und findet je am ersten Dienstag im Monat im Zeitfenster von 09:30 Uhr und 11:30 Uhr im Stadtteilzentrum Nord statt.

„Dass wir die Räumlichkeiten im Stadtteilzentrum nutzen können, ist keine Selbstverständlichkeit und ein tolles Entgegenkommen seitens der Stadt Dingolfing. Dass wir mit Michael Limmer zudem einen aktiven Unterstützer gefunden haben, freut mich persönlich sehr“, so Nicole Rung abschließend.

arrow_back Zurück